Jetzt anmelden zum Themenabend mit Maren Vieluf (IFSH)
Jetzt anmelden zum Themenabend mit Maren Vieluf (IFSH)

Neue Atomwaffenstrategie der USA – was hat das mit uns zu tun?

Zoom-Themenabend am 15. Dezember, 19 Uhr

Der zweite digitale Themenabend der Kampagne »Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt« befasst sich mit der neuen US-Atomwaffenstrategie, dem Nuclear Posture Review. Wie kommt ein solches Dokument zustande? Wird die deutsche Regierung im Vorfeld konsultiert? Welchen Niederschlag fand der Ukraine-Krieg in der Strategie? Welche Auswirkungen hat das, was die USA in ihrer Strategie festschreiben, für die deutsche Politik? Diesen Fragen gehen unser Gesprächsgast Maren Vieluf vom IFSH und unsere Kampagnen-Sprecherin Regina Hagen beim Themenabend nach. Jetzt anmelden auf der Website des Netzwerk Friedenskooperative.

mehr

Der atomwaffenfrei-Newsletter im November 2022
Der atomwaffenfrei-Newsletter im November 2022

Für den Atomwaffenverbotsvertrag

Wir plakatieren das Regierungsviertel in Berlin!

Wir leben in einer Zeit, in der ein noch nie dagewesenes Risiko des Einsatzes von Atomwaffen besteht. Die russischen Drohungen führen uns vor Augen, was die nukleare Abschreckung wirklich bedeutet. Doch gleichzeitig erleben wir in den Medien, dass die Gefahren eines Atomwaffeneinsatzes immer wieder kleingeredet werden. Mit Deiner Unterstützung wollen wir uns gegen die "Normalisierung" von Atomwaffen zur Wehr setzen. Dazu wollen wir eine großangelegte Plakataktion in Berlin organisieren und so zum Jahresbeginn ein kraftvolles Zeichen an die Bundesregierung senden.

mehr

Aktionspostkartenkampagne gestartet. Jetzt mitmachen!
Aktionspostkartenkampagne gestartet. Jetzt mitmachen!

Postkartenkampagne "Raus aus dem nuklearen Wahnsinn"

Kostenlos Aktionspostkarten bei "Ohne Rüstung Leben" anfordern

Mehr als 210.000 Menschen starben 1945 durch die Bomben von Hiroshima und Nagasaki. Setsuko Thurlow, damals 13 Jahre alt, überlebte schwer verletzt. Seitdem setzt sie sich für eine Welt ohne Atomwaffen ein. Ihre Geschichte warnt uns, welch furchtbare Bedrohung atomare Waffen sind! Heute ist die Gefahr eines Atomkrieges so groß wie seit der Kubakrise (1962) nicht mehr. Die Nuklearwaffenstaaten rüsten auf, Russland droht indirekt mit dem Atomschlag und auch die NATO schließt einen Ersteinsatz weiterhin nicht aus. In Deutschland soll zudem die Stationierung hochgerüsteter US-Atombomben beginnen. Dieser Wahnsinn muss aufhören! Beteilige dich jetzt an unserer neuen Postkartenaktion an die Bundesregierung.

mehr

Blogbeitrag unserer Sprecherin Regina Hagen
Blogbeitrag unserer Sprecherin Regina Hagen

„Sicher und effektiv“

USA stellen neuen „Nuclear Posture Review“ vor und stärken Rolle von Atomwaffen in Europa

Die Feststellung, ein Atomkrieg könne nicht gewonnen werden und dürfe niemals geführt werden, gehörte im Jahr 2022 zum Standardrepertoire in Verlautbarungen der Atomwaffenstaaten. Auch die am 27. Oktober vom US-Verteidigungsministerium freigegebene Version des „2022 Nuclear Posture Review“ (NPR; Überprüfung der Atomwaffendoktrin und -arsenale) wiederholt dieses Mantra – und begründet gleichzeitig, warum Atomwaffen den USA zu mehr als Abschreckung dienen: Angesichts neuer Fähigkeiten von „Konkurrenten“ sei der Einsatz auch denkbar, wenn diese „den Vereinigten Staaten und ihren Verbündeten und Partnern“ mit nicht-nuklearen Mitteln „Schäden auf strategischer Ebene zufügen könnten“.

mehr

Blogbeitrag zur BDK 2022 der Grünen in Bonn
Blogbeitrag zur BDK 2022 der Grünen in Bonn

(Atomare) Zeitenwende bei den Grünen?

Die "Grünen" hielten ihre diesjährige Bundesdelegiertenkonferenz (BDK) in diesem Jahr in Bonn ab. Es waren drei intensive Tage voller hitzigen Debatten und Diskussionen. Sophie Kuczewski, Praktikantin beim Netzwerk Friedenskooperative, hat ihre Eindrücke festgehalten.

mehr

Pressemitteilung vom 20.10.2022
Pressemitteilung vom 20.10.2022

Steigender Atomkriegsgefahr mit Deeskalation begegnen!

Friedensbewegung demonstriert in Nörvenich gegen Atomkriegs-Manöver der NATO

Unter dem Motto „Atomkriegsmanöver stoppen!“ findet am Samstag, 22. Oktober, in Nörvenich bei Düren eine Demonstration gegen das Atomkriegs-Manöver „Steadfast Noon“ statt. An diesem Manöver, das erstmals zwei Wochen lang (17.10.-30.10.) im Raum zwischen Belgien und Großbritannien stattfindet, beteiligt sich auch die Bundeswehr mit Tornado-Kampfflugzeugen, die derzeit in Nörvenich stationiert sind.

mehr

wer wir sind
atomwaffen a-z
NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Prominente Unterstützung

Bischof Heinz Josef Algermissen

Bischof von Fulda, Präsident pax christi

Spenden

Sie können hier für die Kampagne online spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: Förderverein Frieden e.V.
IBAN:  DE78 4306 0967 4041 8604 04
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.

Datenschutz