Selbstverpflichtungen sind erwünscht!

20 Wochen gegen 20 Atombomben

Büchel ist überall! Aktionspräsenz und Friedenswiese

In Büchel lagern zwanzig Atomwaffen. Zwanzig Wochen (vom 26. März bis zum 9. August) sollen Gruppen mit ihren jeweiligen Symbolen Mahnwachen halten oder andere gewaltfreie Aktionen durchführen. Es entsteht eine dauerhafte Friedenswiese mit Symbolen für den Frieden. Darüber hinaus werden alle aufgerufen, eine Selbstverpflichtung zu unterschreiben.

Mehr Infos

ICAN-Protest vor der australischen Botschaft am 12.5.16 während der OEWG in Genf. Foto: ICAN
Atomwaffenverbot rückt jetzt in greifbare Nähe

Eine nukleare Katastrophe verhindern

Huffington Post Artikel von Angelika Claußen

[11.05.2016] 

In Genf besteht derzeit die historische Gelegenheit, eine jahrzehntelange Blockade in der nuklearen Abrüstung zu durchbrechen. Bei der zweiwöchigen Sitzung einer UN-Sonderarbeitsgruppe liegt ein konkreter Vorschlag auf dem Tisch, Verhandlungen über ein Verbot von Atomwaffen aufzunehmen. Seit mehr als 70 Jahren lebt die Menschheit unter dem Damoklesschwert einer unvergleichlichen humanitären Katastrophe. Dieser Ära könnte nun ein Ende bereitet werden. IPPNW Vize-Präsidentin Angelika Claußen schreibt in der Huffington Post.

Artikel lesen

Die B61-12-Bombe trifft sehr genau

Der nukleare Bunkerbuster B61-12

Blogbeitrag von Hans Kristensen und Matthew McKinzie

[11.04.2016] 

Bei der neuen Atombombe B61-12 handelt es sich nicht um eine nur laufzeitverlängerte bestehende Nuklearwaffe, sondern ihre Fähigkeiten werden ausgeweitet. Von einer lediglich abgeworfenen Bombe, die durch die Schwerkraft zum Boden fällt, wird sie zu einer gelenkten Waffe mit erhöhter Zielgenauigkeit, die auch in die Erde eindringen kann.

Blogbeitrag lesen

Atomwaffengegner Hermann Theisen am Fliegerhorst Büchel, Foto: http://buechel-atombombenfrei.jimdo.com/22.04.2016
Theisen: Durch alle Rechtsinstanzen verfolgt

Atomwaffen mit Völkerrecht nicht vereinbar

Klage gegen Hermann Theisen: Offener Brief der IPPNW an die Staatsanwaltschaft Koblenz

[22.04.2016] 

Die IPPNW solidarisiert sich in einem gestern versendeten Offenen Brief an die Staatsanwaltschaft Koblenz mit dem Friedensaktivisten Hermann Theisen aus Heidelberg. Er hat SoldatInnen und Zivilbeschäftigte des Fliegerhorstes Büchel in unterschiedlichen Flugblättern aufgefordert, Befehle und Dienstanweisungen zu verweigern, die im Zusammenhang mit der Stationierung der US-Atomwaffen stehen.  Und er informiert die Öffentlichkeit über die Hintergründe der geplanten Neustationierung von zielgenaueren Atombomben, die er als völkerrechts- und grundgesetzwidrig kritisiert.

Pressemitteilung der IPPNW lesen

Ergebnisse der Forsa-Umfrage vorgestellt

Start der Kampagne "Büchel ist überall - atomwaffenfrei.jetzt"

Überwältigendes Votum für Abzug und Verbot von Atomwaffen

[23.03.2016] 

Eine überwältigende Mehrheit von 85% der Bundesbürger spricht sich dafür aus, dass die auf deutschem Boden gelagerten Atomwaffen abgezogen werden. 93% befürworten nach der neuesten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa, dass Atomwaffen, ähnlich wie Chemie- und Biowaffen, völkerrechtlich verboten werden sollen. 88% sprechen sich dagegen aus, dass die USA die in Deutschland gelagerten Atomwaffen durch neue und einsatzfähigere Waffen ersetzen, wie es für das Jahr 2020 geplant ist.


Hier die gesamte Pressemitteilung lesen

Videos

 

    Link zum Frontal21-Bericht

wer wir sind
atomwaffen a-z
Ich unterstütze ein Verbot von Atomwaffen und möchte weitere Infos
Jetzt spenden

Lesezeichen

Büchel ist überall!

Lesezeichen Für die Aktionspräsenz "20 Wochen gegen 20 Atombomben" haben wir ein Lesezeichen erstellt. Format: 62 x 148 mm. Auf dem Lesezeichen finden sich auf einer Seite die Infos zur Aktionspräsenz und auf der anderen Seite das Logo und Forderungen der neuen Kampagne „Büchel ist überall. atomwaffenfrei.jetzt“.

Lesezeichen bestellen
Lesezeichen ansehen (PDF)

Bildungstool

Ein „Werkzeugkasten“ für die Aufklärung von jungen Menschen zum Thema Atomwaffen, mit Vorschläge für Workshops, Materialien und viel mehr.

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.