Jetzt anmelden zum Themenabend mit Maren Vieluf (IFSH)
Jetzt anmelden zum Themenabend mit Maren Vieluf (IFSH)

Neue Atomwaffenstrategie der USA – was hat das mit uns zu tun?

Zoom-Themenabend am 15. Dezember, 19 Uhr

Der zweite digitale Themenabend der Kampagne »Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt« befasst sich mit der neuen US-Atomwaffenstrategie, dem Nuclear Posture Review. Wie kommt ein solches Dokument zustande? Wird die deutsche Regierung im Vorfeld konsultiert? Welchen Niederschlag fand der Ukraine-Krieg in der Strategie? Welche Auswirkungen hat das, was die USA in ihrer Strategie festschreiben, für die deutsche Politik? Diesen Fragen gehen unser Gesprächsgast Maren Vieluf vom IFSH und unsere Kampagnen-Sprecherin Regina Hagen beim Themenabend nach. Jetzt anmelden auf der Website des Netzwerk Friedenskooperative.

mehr

Aktionspostkartenkampagne gestartet. Jetzt mitmachen!
Aktionspostkartenkampagne gestartet. Jetzt mitmachen!

Postkartenkampagne "Raus aus dem nuklearen Wahnsinn"

Kostenlos Aktionspostkarten bei "Ohne Rüstung Leben" anfordern

Mehr als 210.000 Menschen starben 1945 durch die Bomben von Hiroshima und Nagasaki. Setsuko Thurlow, damals 13 Jahre alt, überlebte schwer verletzt. Seitdem setzt sie sich für eine Welt ohne Atomwaffen ein. Ihre Geschichte warnt uns, welch furchtbare Bedrohung atomare Waffen sind! Heute ist die Gefahr eines Atomkrieges so groß wie seit der Kubakrise (1962) nicht mehr. Die Nuklearwaffenstaaten rüsten auf, Russland droht indirekt mit dem Atomschlag und auch die NATO schließt einen Ersteinsatz weiterhin nicht aus. In Deutschland soll zudem die Stationierung hochgerüsteter US-Atombomben beginnen. Dieser Wahnsinn muss aufhören! Beteilige dich jetzt an unserer neuen Postkartenaktion an die Bundesregierung.

mehr

Einladung zum Themenabend mit Prof. Götz Neuneck und Dr. Angelika Claußen
Einladung zum Themenabend mit Prof. Götz Neuneck und Dr. Angelika Claußen

Atomwaffen im Kontext des Ukraine-Krieges: »normal« und »einsetzbar«?

Zoom-Themenabend am Freitag, 4. November 2022, um 19 Uhr

Seit dem 24. Februar 2022 wird vonseiten der Politik und der Medien darüber spekuliert, ob und wie wahrscheinlich es sei, dass Russland im Rahmen seines Angriffskrieges auf die Ukraine Atomwaffen einsetzen würde. Wie können die Menschen, wie können wir mit dieser Situation umgehen? Was könnten Schritte sein, um aus dieser gefährlichen Situation herauszukommen? Könnten etwa verbindliche Zusagen der Atomwaffenstaaten, diese auf keinen Fall als erste einzusetzen, zumindest zu einer nuklearen Deeskalation führen? Dazu wollen wir uns an einem Zoom-Themenabend austauschen.

mehr

Unterstütze den Aufruf zur Demo im Oktober!
Unterstütze den Aufruf zur Demo im Oktober!

Atomkriegsmanöver 2022 absagen!

Aktionsaufruf zur Demonstration am 22. Oktober 2022 in Nörvenich

Es ist 100 Sekunden vor Mitternacht! Seit Jahrzehnten war die Gefahr eines Atomkriegs nicht mehr so hoch wie aktuell. Der Krieg in der Ukraine und die Drohung der nuklearen Eskalation erhöhen das Risiko eines nuklear geführten Krieges ungemein. Nichtsdestotrotz soll auch in diesem Jahr das NATO-Manöver Steadfast Noon stattfinden. Dagegen organisieren wir mit weiteren Friedensgruppen aus der Region für den 22. Oktober 2022 eine Demo.

mehr

Offener Brief an die Sondierenden abgeschickt
Offener Brief an die Sondierenden abgeschickt

Atomwaffenverbot in den Koalitionsvertrag!

ICAN-Partnerorganisationen wenden sich an Teilnehmende der Sondierungen

Gemeinsam mit über 40 Gruppen, im Verbund deutscher ICAN-Partner (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons) und befreundeter Organisationen, unterstützen wir als Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ den Appell an die aktuell Verhandelnden für eine zukünftige Regierung, das Atomwaffenverbot in den Koalitionsvertrag zu schreiben.

mehr

Atomkriegsübung Steadfast Noon absagen!
Atomkriegsübung Steadfast Noon absagen!

Atomkriegsmanöver „Steadfast Noon“

Aufruf zur Demo am 9. Oktober in Nörvenich

Die Luftwaffe der Bundeswehr will Mitte Oktober im Rahmen des Manövers "Steadfast Noon" erneut üben, wie man Atombomben aus unterirdischen Lagern an Tornado-Kampfjets anbringt und diese Bomben im Einsatzziel abwirft. Geübt wird mit Attrappen. Das Atomkriegsmanöver findet jedes Jahr europaweit mit Beteiligung aller NATO-Staaten der „Nuklearen Teilhabe“ statt. Der Fliegerhorst Nörvenich unweit von Köln spielt dabei eine zentrale Rolle. Er ist Ausweichstandort für die auf dem Fliegerhorst Büchel (Eifel) stationierten Tornado-Kampfjets. Weil Büchel für mehrere Jahre wegen Modernisierungsarbeiten nur eingeschränkt nutzbar ist, werden Tornados aus Büchel für diese Zeit nach Nörvenich verlegt, um auch an den Manövern weiterhin teilnehmen zu können. In Büchel wird ein „Notbetrieb“ aufrechterhalen. Kommt am 9. Oktober 2021 12:00 Uhr zur Demonstration gegen die Atomkriegsübung der Bundeswehr nach Nörvenich!

mehr

Im Januar wird das Atomwaffenverbot in Kraft treten.
Im Januar wird das Atomwaffenverbot in Kraft treten.

Am 22. Januar 2021 werden Atomwaffen verboten!

Planungen und Aktivitäten für den 22. Januar

Am 22. Januar 2021 wird der UN-Atomwaffenverbotsvertrag zu internationalem Völkerrecht.  Dann verbietet er allen beigetretenen Staaten die Herstellung, Weitergabe, Stationierung und Drohung sowie den Einsatz von Atomwaffen. Das hat tiefgreifende Auswirkungen – nicht sofort, aber in den kommenden Jahren. Hier findest Du eine Übersicht über die geplanten Aktivitäten.

mehr

Unterzeichne jetzt den Appell an die Bundesregierung!
Unterzeichne jetzt den Appell an die Bundesregierung!

Appell an die Bundesregierung

Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnen

Seit 2017 gibt es den Atomwaffenverbotsvertrag, der bei den Vereinten Nationen von 122 Staaten verabschiedet wurde. Deutschland boykottiert diesen Vertrag bislang. Um die Regierung zur Unterzeichnung des Vertrages zu bewegen, gibt es den gemeinsamen Appell von ICAN Deutschland, IPPNW Germany und der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“, der darauf wartet von Dir und Deinen Bekannten unterschrieben zu werden.

mehr

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Spenden

Sie können hier für die Kampagne online spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: Förderverein Frieden e.V.
IBAN:  DE78 4306 0967 4041 8604 04
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.

Datenschutz