Newsletter 22 - Weihnachten 2013

Danke für die Unterstützung - die Kampagne bleibt stark!

Dank Eurer Unterstützung fanden zahlreiche Aktionen im vergangenen Jahr statt. Vielen ist noch die soundstarke Blockade des Fliegerhorstes Büchel in guter Erinnerung. Der neue schwarz-rote Koalitionsvertrag stellt einen gravierenden Rückschritt gegenüber der Vorgängerregierung dar. Kein Wort ist mehr zum Abzug von Atomwaffen aus Deutschland darin zu finden. Daher ist es umso wichtiger, dass wir 2014 verstärkt auf die Atombomben in Büchel hinweisen und uns für eine Ächtung von Atomwaffen einsetzen. Vorgesehen sind u.a. Aktionen, um auf die Investitionen deutscher Banken in Atomwaffenhersteller aufmerksam zu machen. Lasst uns alle gemeinsam das Thema Atomwaffen das nächste Jahr auf die Straße, in die Medien und in die öffentliche Diskussion bringen.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 21

Mischt Euch in die Koalitionsverhandlungen ein!

[07.11.2013] 

n dieser Woche steht das Thema Atomwaffen und nukleare Abrüstung auf der Tagesordnung der Verhandlungen zum Koalitionsvertrag. Passend dazu berichtete der Spiegel über die Modernisierung der in Deutschland stationierten Atombomben. JETZT besteht die große Chance, Einfluss auf die Verhandlungen auszuüben. Wir wollen, dass in den Koalitionsvertrag ein Passus aufgenommen wird, der einen Vertrag zum Verbot aller Atomwaffen und den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland umfasst. Dafür brauchen wir Eure Hilfe.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 20

Nach Büchel und vor der Wahl: Wir bleiben dran!

[21.09.2013] 

Wir bedanken uns bei allen, die sich so sehr für die Aktionen in Büchel engagiert haben und weisen mit diesem Newsletter gerne auf die vielen Berichte hin – Videos, Sounds, Fotos, Blogs, Medien usw. Mit dieser Vielzahl von Eindrücken und Rückmeldungen fühlen wir uns ermutigt, die Kampagne intensiv weiter zu führen und laden Euch herzlich ein, weiter mitzumachen oder neu einzusteigen.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 19

Wir sehen uns nächste Woche in Büchel

[02.08.2013] 

Die Spannung steigt. Wir sitzen in den Startlöchern für das Camp und die 24-stündige Blockade mit musikalischem Happening „Abrüstungsinstrumente - Rhythm beats Bombs” am 11./12. August vor dem letzten Atomwaffenlager in Deutschland. Mit entschlossenen FriedensaktivistInnen, einem breiten Spektrum toller Musik, Kunst und vielen kreativen Ideen werden wir den Fliegerhorst belagern und damit ein deutliches Signal der Zivilgesellschaft an die Politik aussenden. Die Atomwaffen müssen weg! Denn Büchel ist ein Schlüssel zur weltweiten Abrüstung. Und die neue Bundesregierung sollte dabei treibende Kraft werden, damit es nicht bei der leeren Rhetorik von Obama und Co. bleibt.
Vergesst nicht, unsere Mitfahrbörse zur Anfahrt zu nutzen oder reist mit Bus und Bahn an. Es ist ganz einfach. Schließt Euch den vielen anderen an, die sich auf den Weg machen werden. Und: schaut morgen einmal in die Süddeutsche Zeitung oder die taz. Dort sind unsere nicht zu übersehenden Anzeigen geschaltet „Meine Wahl: atomwaffenfrei.jetzt“. Wir freuen uns Euch alle in Büchel zu sehen!

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 18

Sondernewsletter Büchel

[30.07.2013] 

Der Countdown läuft!
Mitte Juni haben wir den Countdown für das musikalische Blockade-happening in Büchel eingeläutet. Seitdem posten wir nahezu täglich wichtige Informationen dazu auf unserer immer beliebter werdenden Facebook-Seite. Die Vielfalt des Programms mit Musik und unterschiedlichen Motti für die einzelnen Tore kann sich sehen lassen und zieht immer weitere Kreise. Aus mindestens fünf Städten wird es Busse geben. Alle Informationen – praktische Tipps, Anreisemöglichkeiten, unsere Mitfahrbörse sowie das bislang geplante Programm präsentieren wir in diesem Sondernewsletter.
Wir sehen uns in Büchel!

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 17

Flagge zeigen! 100 Städte und Gemeinden für eine atomwaffenfreie Welt!

Es tut sich was. Ausgerechnet US-Präsident Obama hat mit seiner Rede in Berlin dem Thema atomare Abrüstung neue Aufmerksamkeit in der politischen und medialen Öffentlichkeit verliehen. Auch wenn sein Appell alles andere als der von Außenminister Westerwelle genannte „große Wurf“ war. Trotzdem oder gerade deswegen: diese veränderte Wahrnehmung nutzen wir für die bevorstehenden Aktionstage vom 6.-13. Juli und die Musikblockade und Happening am 11./12. August in Büchel, mit jeweils vielfältigen Mitmachangeboten.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 16

Auf geht´s in einen heißen Aktionssommer!

[24.05.2013] 

Uns steht ein heißer Sommer in unserem Kampf für atomare Abrüstung bevor. Bis zur Bundestagswahl am 22. September regt unsere Kampagne zu vielfältigen Aktivitäten an, um unsere Forderungen in der Öffentlichkeit möglichst breit zu verankern. US-Präsident Obama kommt am 18./19. Juni nach Berlin, vom 6.-13. Juli findet weltweit die „Nuclear Abolition Week“ statt und in diesem Zusammenhang am 8. Juli der zweite Flaggentag in Zusammenarbeit mit den Mayors for Peace. Und nach den traditionell lokal begangenen Gedenktagen anlässlich der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki wirft das musikalische Blockadehappening am 11./12. August in Büchel seine Schatten voraus.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

Newsletter 15

Von Nordkorea bis Büchel: Atomwaffenverbot jetzt!

[13.04.2013] 

Die sich zuspitzende Krise auf der koreanischen Halbinsel löst bei vielen Menschen Sorgen und Ängste aus. Droht uns ein regionaler Atomkrieg mit unabsehbaren Folgen? Wie können deeskalierende Schritte eingeleitet werden? Unsere Kampagne hat mit unserem internationalen Partner ICAN (International Campaign to Abolish Nuclear Weapons) die weltweite Petition „Verhindern Sie eine nukleare Katastrophe: zurück an den Verhandlungstisch!“ an die Staats- und Regierungschefs von Nord- und Südkorea, den USA, Russland, China und Japan gestartet. In kürzester Zeit wurde sie bereits 1000 mal unterzeichnet.

Newsletter lesen

Newsletter 14

Kauft schon mal Sombreros!

[14.03.2013] 

Bei der Osloer Konferenz zu den humanitären Folgen von Atomwaffen ist die ICAN-Strategie voll aufgegangen. Erst wurden die Fakten von Fachleuten präsentiert, dann kam die Schlussfolgerung von Staaten, dass im Falle einer Kernexplosion keine angemessene Krisenreaktion möglich wäre. Und schließlich wurde dazu aufgerufen, Atomwaffen durch einen Vertrag zu verbieten. Und dann kam noch das Sahnehäubchen: Mexiko lud alle ein, das Thema in einer weiteren Konferenz zu vertiefen. Somit ist der Weg zu einem „Prozess“ – wie bei Landminen oder Streumunition – bereitet.

Newsletter lesen

Newsletter 13

Wir sehen uns in Büchel

[01.02.2013] 

Mit dem Happening und der Musikblockade am 11./12. August am Atomwaffenlager Büchel wollen wir ein deutliches Zeichen setzen und Flagge zeigen für unsere Forderungen. Anfang dieser Woche haben sich unsere Arbeitsgruppe Büchel und der Kampagnenrat in Kassel getroffen und die Planung für die Aktionen in Büchel vorangebracht. Erste Infos über die Aktion sind schon auf der Webseite zu lesen, eine Postkarte unter dem Motto „Wir sehen uns in Büchel“ liegt bereit, um Freunde und Bekannte einzuladen.

Newsletter lesen

Sondernewsletter zur Oslo Konferenz

Willst Du ein Teil der Lösung sein?

[11.01.2013] 

Im März 2013 richtet die norwegische Regierung in Oslo eine internationale Konferenz über die humanitären Folgen von Atomwaffen aus. Mit dieser Konferenz signalisieren die teilnehmenden Regierungen deutlich, dass sie endlich aufhören, den Kopf in den Sand zu stecken. Um zu demonstrieren, dass es möglich und notwendig ist, ein weltweites Atomwaffenverbot zu verhängen, laden wir vom 2. bis 3. März 2013 möglichst viel Menschen aus allen Ecken der Welt zum ICAN Civil Society Forum ein. Wir freuen uns auf inspirierende Reden, informative Workshops, lebhafte Diskussionen und natürlich eine Menge Spaß.

Newsletter lesen

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden