Newsletter Februar 2020

Bundestagsbeschluss zum Abzug der Atomwaffen endlich umsetzen! + Arun Gandhi in Büchel

Um unsere neue Unterschriftenaktion und viele weitere spannende Themen geht es in unserem Februar-Newsletter.
Um unsere neue Unterschriftenaktion und viele weitere spannende Themen geht es im aktuellen Newsletter.

In der vergangenen Woche hat die Trump-Regierung ihren Etatantrag vorgelegt. Während die Budgets für Gesundheitsfürsorge, Bildungskredite und Maßnahmen des Umweltschutzes sinken, werden die Ausgaben für Atomwaffen deutlich erhöht. Insgesamt will die US-Regierung für atomare Trägersysteme und atomare Waffen mehr als 46 Milliarden US-Dollar haben, also fast genau soviel Geld wie Deutschland insgesamt für sein Militär ausgibt. Das wäre das größte US-Atomwaffenbudget seit 1990. Atomwaffen schaden der Menschheit nicht erst, wenn sie eingesetzt oder getestet werden, sondern bereits durch die Unsummen, die durch sie verschlungen werden, obwohl das Geld an so vielen anderen Stellen dringender gebraucht wird.

In unserem Februar-Newsletter möchten wir Dich auf die folgenden Themen hinweisen:

  1. 10 Jahre Bundestagsbeschluss zum Abzug der Atomwaffen aus Deutschland
  2. Auftakt der Aktionspräsenz am 26. März in Büchel
  3. Französisch-deutsche Atomwaffen? Nein, danke!
  4. Hamburg und Stuttgart unterstützen Städteappell
  5. Menschenkette auf 2021 verschoben

Angeregtes Lesen wünschen Dir
Roland Blach und Marvin Mendyka
für die Kampagne "Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt"

 

++++ Newsletter Februar 2020 +++

1. 10 Jahre Bundestagsbeschluss zum Abzug der Atomwaffen aus Deutschland - Jetzt Unterschriftenaktion unterzeichnen!

Vor 10 Jahren sprach sich der Bundestag fraktionsübergreifend mit den Stimmen von Union, SPD, FDP und Grünen für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel aus. Die Umsetzung dieses Beschlusses lässt bis heute auf sich warten. Gemeinsam mit Ohne Rüstung Leben und der deutschen Sektion der IPPNW fordern wir, dass der Abzug der Atomwaffen aus Deutschland endlich umgesetzt wird. Dazu haben wir eine neue Unterschriftenaktion gestartet. Bitte hilf uns dabei Druck auf den Bundestag zu machen und beteilige Dich jetzt an unserer neuen Aktion mit Deiner Unterschrift unter: https://www.friedenskooperative.de/bundestagsbeschluss

 

2. Auftakt der Aktionspräsenz am 26. März in Büchel

Bei Unterschriftenaktionen wollen wir es aber nicht belassen. Ab dem 26. März demonstrieren wieder zahlreiche Gruppen im Rahmen unserer 20-wöchigen Aktionspräsenz am Atomwaffenstandort Büchel – für den Abzug statt der Modernisierung der dort stationierten Atomwaffen und für den Beitritt Deutschlands zum UN-Atomwaffenverbot. Zum Auftakt der Aktionspräsenz erwarten wir in diesem Jahr mit Arun Gandhi, dem Enkel des großen indischen Pazifisten Mahatma Gandhi, einen ganz besonderen Gast. Wie in den Vorjahren findest Du hier auf der Aktionswebsite einen Terminkalender mit allen Terminen während der 20-wöchigen Aktionspräsenz.

Der Kalender wird laufend aktualisiert.

 

3. Französisch-deutsche Atomwaffen? Nein, danke!

Anfang des Monats sprach sich der CDU-Bundestagsabgeordnete Johann Wadephul im Interview mit dem „Tagesspiegel“ zugunsten einer deutsch-französischen Kooperation im Bereich der Atomwaffen aus. Bild: ICAN DeutschlandWir finden diese Debatte empörend und haben darauf mit einer Telefonaktion reagiert. Außerdem haben wir uns gemeinsam mit Aktiven aus Frankreich beim ICAN Paris Forum, das am vergangenen Wochenende stattfand, gegen solche Aufrüstungspläne und für eine deutsch-französische Abrüstungsinitiative ausgesprochen.

Wenn Du mehr über das überaus inspirierende ICAN Paris Forum erfahren möchtest, bei dem rund 300 Aktive aus der ganzen Welt zusammenkamen, wirf doch mal einen Blick in unseren Blog auf unserer Website. Außerdem hat das Netzwerk Friedenskooperative einen hörenswerten Podcast von dem Event produziert. Hier kannst Du reinhören.

 

4. Hamburg und Stuttgart unterstützen Städteappell

Mit Hamburg und Stuttgart sind kürzlich zwei weitere Landeshauptstädte dem ICAN-Städteappell beigetreten. Damit sind mit Ausnahme Dresdens alle Landeshauptstädte mit an Bord und fordern die Bundesregierung so auf, dem UN-Atomwaffenverbot beizutreten. Ein großer Erfolg der Zivilgesellschaft und eine wichtige Ermutigung, noch mehr Städte zum Beitritt zu bewegen. Weitere Infos zum ICAN-Städteappel findest Du hier.

 

5. Menschenkette auf 2021 verschoben

Im vergangenen Newsletter haben wir um Rückmeldungen zu einer möglichen Menschenkette gegen Atomwaffen in Büchel gefragt. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die sich auf diese Anfrage zurückgemeldet haben! Wir haben uns aus Kapazitätsgründen für die Verschiebung der Menschenkette vom 26. April 2020 auf Sommer 2021 entschieden, um vor der kommenden Bundestagswahl ein deutliches Signal auszusenden. Wir zählen weiter auf eure Unterstützung für dieses ambitionierte Projekt.

 

P.S.: Damit unsere Arbeit für eine atomwaffenfreie Welt gelingen kann, sind wir auf Spenden angewiesen. Unterstützen kannst Du uns mit einer Spende über unser Online-Spendenformular. Oder überweise Deine Spende an:

IPPNW
IBAN: DE39 | 1002 | 0500 | 0002 | 2222 | 10
Stichwort: „atomwaffenfrei“

Deine Spende ist steuerabzugsfähig.

Wir danken für Deine Unterstützung!

zurück

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.

Datenschutz