Zahnbürstenblockade

KriegsgegnerInnen riskieren Polizeigewahrsam

Logo der Aktion büchel65
29.05. Packt Eure Zahnbürste ein und fahrt nach Büchel!

[26.05.2015] 

Für Freitag, den 29. Mai 2015 mobilisieren AtomwaffengegnerInnen für eine  „Zahnbürstenblockade“ in Büchel: AktivistInnen bringen ihre Zahnbürste mit, als Zeichen dafür, dass sie sich in ihrem Widerstand gegen die Existenz von Atomwaffen nicht durch die Drohung mit einer Ingewahrsamnahme abschrecken lassen.

Dabei beziehen sich die BlockiererInnen auf eine Geschichte aus der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung:
 Martin Luther King fragte einen kleinen Jungen: „Hast Du Deine Zahnbürste, Du wirst sie noch gebrauchen. Man sperrt heute viele Menschen ein, die gegen Unrecht sind.“ Diese Frage wurde später vertont und als „Lied vom kleinen Johnny“ in der Bewegung gegen Rassendiskriminierung verbreitet. Die AktivistInnen vor dem Atomwaffenstützpunkt in der Nähe von Cochem fühlen sich dieser Tradition Zivilen Ungehorsams verpflichtet und werden am Blockadetag ihre Zahnbürsten als Zeichen ihrer Bereitschaft mitbringen, auch hier in der Eifel ins Gefängnis zu gehen.

„Wir werden an diesem Tag immer wieder die Zufahrten zum Fliegerhorst  blockieren. Nach einer möglichen Räumung und einem Platzverweis, werden wir diesen missachten und uns immer wieder dem Unrecht der Atomwaffen in den Weg setzen. Wenn die Polizei dann meint, uns in Gewahrsam nehmen zu müssen, werden wir bereit sein“, so ein Zahnbürstenträger aus der näheren Umgebung des Atomwaffenstandortes.

Nach dem Scheitern der Überprüfungskonferenz für die Nichtverbreitung von Atomwaffen in der letzten Woche resümiert die Sprecherin der Initiative büchel65: „Die schwache Haltung der Bundesregierung in der Frage der atomaren Abrüstung braucht dringend starken Gegenwind von kritischen Menschen. Wir beenden die Blockadekampagne büchel65 mit einem unguten Gefühl und machen dabei deutlich: AtomwaffengegnerInnen blockieren nicht nur militärische Zufahrten, sondern sind auch bereit, Gefängnisaufenthalte in Kauf zu nehmen, um auf die völkerrechtswidrigen Atomwaffen aufmerksam zu machen.“

In Büchel sind die ca. 20 letzten US-Atomwaffen in Deutschland gelagert. Im Ernstfall sollen sie von deutschen Tornados unter amerikanischen Befehl (Nukleare Teilhabe) eingesetzt werden. Dagegen und gegen die Existenz von Atomwaffen weltweit wendet sich die Initiative büchel65, die seit dem 26.3.2015 an möglichst vielen von 65 Tagen die Zufahrten zum Atomwaffenstützpunkt mit unterschiedlichen Gruppen blockiert hat. Zuletzt am Pfingstwochenende mit 30 Aktiven aus Hamburg, Dortmund, Ostfriesland und Süddeutschland.

Mit den gewaltfreien Blockaden soll der Forderung nach sofortigen Abzug der letzten US-Atomwaffen aus Deutschland und einer weltweiten Ächtung Nachdruck verliehen werden.

Wir laden Sie hiermit ein, die Abschlussblockade von büchel65 medial vor Ort zu begleiten.

Bei Rückfragen:
Katja Tempel
Pressesprecherin
0160- 44 00 206

zurück

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Medienecho

Forsa-Umfrage, Kampagnenstart und Ostermarsch in Büchel

Duluth Reader - US Citizens to Join Protests of US Nuclear Weapons Deployed in Germany, 16.03.2017

Rhein Main Presse - Engagement nicht nur für die Umwelt, 14.03.2017

FriedensForum - Verhandlungen für ein Atomwaffenverbot 2017 mit vielfältigen Aktionen unterstützen, 11.03.2017

Hohenloher Tageblatt - Menschen in Ellwangen unterschreiben für den Frieden, 10.03.2017

SWR Rakete - Frieden schaffen ohne Waffen, 01.03.2017

pressenza - Deutschland weigert sich, über Atomwaffen zu verhandeln, 21.02.2017

Die Welt – Proteste ab 26. März, 02.02.2017

FriedensForum – UN-Mehrheit forciert Verhandlungen über Verbotsvertrag, 04.01.2017

graswürzelrevolution – Präsenz in Büchel 26. März bis 9. August - Aktionsgruppen gesucht, 11.04.2016

Mittelbayerische Zeitung – Raus mit den Atomwaffen, 10.04.2016 (Gastbeitrag)

DKP – Büchel: Gegen Atomwaffen und Angriffskriege, 09.04.2016

Frankfurter Rundschau – Ein Schritt zur atomwaffenfreien Welt, 29.03.2016 (Gastbeitrag)

evangelisch.de – Ostermarschierer in Büchel fordern Abzug der Atomwaffen, 28.03.16

t-online.de – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel, 28.03.16

Die Welt – Osterdemonstranten vor Fliegerhorst Büchel, 28.03.2016

Süddeutsche Zeitung – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel , 28.03.2016

Focus – Gegen Krieg: Osterdemonstranten vor Fliegerhorst Büchel, 28.03.2016

Kölner Stadtanzeiger – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel, 28.03.2016

Der Freitag – Bürger gegen Bomben, 24.03.2016

Nordwestzeitung – Bundesbürger für Atomwaffen-Verbot, 24.03.2016

Ökonews – Forsa-Umfrage: Überwältigendes Votum für Abzug und Verbot von Atomwaffen, 24.03.2016

epd-Meldung – Umfrage: Fast alle Deutsche für Atomwaffen-Verbot, 23.03.2016

Neues Deutschland – Große Mehrheit der Deutschen für die Abrüstung, 23.3.2016 (Vollständiger Artikel nur mit Abo lesbar)

Evangelische Friedensarbeit – Umfrage: Große Mehrheit der Deutschen für Atomwaffen-Verbot, 23.3.2016

Pressenza – Überwältigendes Votum für Abzug und Verbot von Atomwaffen, 23.3.2016

Rhein-Zeitung–Büchel - Friedensaktivisten demonstrieren gegen Atomwaffen, 23.03.2016 (nur mit Abo lesbar)