Über 40 Radsportler als Botschafter für atomwaffenfreie Welt

1. Pacemakers BerlinTour über 666 km von Stuttgart in die Bundeshauptstadt

Pacemaker-Radmarathon 2014

[10.07.2014] 

Stuttgart – Schwäbisch Hall – Rothenburg/Tauber – Neustadt/Aisch – Bamberg – Kronach – Schleiz – Gera – Leipzig – Wittenberg – Potsdam – Berlin

Im Jubiläumsjahr des Pacemakers-Radmarathons für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen findet erstmalig die Pacemakers BerlinTour statt. Vom 17.-19. Juli 2014 sind 40 bis 50 Radsportler 666 Kilometer von Stuttgart mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25-30 km/h durch mehrere Bundesländer in die Bundeshauptstadt Berlin unterwegs. Die dreitägige außergewöhnliche Raddemonstration im Rahmen der Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“ startet am 17. Juli 2014 um 8 Uhr in Stuttgart und endet nach Zwischenstopps in der Weltkulturerbestadt Bamberg und Leipzig, einem Zentrum der gewaltfreien Proteste in der DDR vor genau 25 Jahren. Verpflegungsstationen gibt es in Schwäbisch Hall, Rothenburg ob der Tauber, Neustadt an der Aisch, Kronach, Schleiz, Gera, Wittenberg und Potsdam am 19. Juli gegen 15 Uhr 30 vor dem Bundeskanzleramt in Berlin. Im Gepäck haben die Radfahrer und der Tross mit vier Begleitfahrzeugen einen Brief von Bürgermeister Wölfle aus Stuttgart ans Auswärtige Amt und von Bürgermeister Seyfried aus Mutlangen ans Kanzleramt mit der Bitte um einen Gesprächstermin.

Gab es mit den beiden Marathons 2005, 2006 und 2008 jeweils eine Pacemakers-Tour in Verbindung mit dem einzigen noch existierenden Atomwaffenlager in Deutschland (Büchel/Eifel) konfrontieren die Pacemakers in diesem Jahr erstmalig Politiker in der Bundeshauptstadt mit ihren Forderungen für eine atomwaffenfreie Welt. „Bereits während der gesamten Tour werben wir in Kooperation mit den Bürgermeistern für den Frieden für ein Verbot aller Atomwaffen weltweit, den Stopp der Modernisierung der auch in Deutschland gelagerten Atomwaffen und deren sofortigen Abzug“, betont Roland Blach, Landesgeschäftsführer der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Baden-Württemberg und Pacemakers-Koordinator. „Der jüngste Medienbericht des Politmagazins Monitor macht deutlich, wie sehr die Bundesregierung in die Entwicklung neuer Atomwaffen eingebunden ist“, so Blach weiter. Dies widerspricht dem klaren Bekenntnis des Bundestags in seinem Beschluss vom März 2010.

„Vor dreißig Jahren gingen Hunderttausende Menschen in Deutschland auf die Straße, um gegen die Nachrüstung von Atomwaffen zu demonstrieren. Die 108 Kilometer lange Menschenkette zwischen Stuttgart und Neu-Ulm gehörte zu einer der eindrücklichsten Aktionen der Friedensbewegung. In den letzten Jahren verstärkt sich der Druck der Zivilgesellschaft für ein Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen“, sagt Blach. Über 6.000 Städte der Bürgermeister für den Frieden weltweit, darunter über 400 allein in Deutschland unterstützen diesen Prozess. „Gerade der Konflikt in der Ukraine macht deutlich, dass wir uns jetzt in hohem Maße für atomare Abrüstung und Rüstungskontrolle aussprechen müssen. Die zunehmende Sprachlosigkeit zwischen Russland und dem Westen birgt große Gefahren und muss schnellstmöglich überwunden werden, damit diese Krise nicht in einen neuen Kalten Krieg mündet“, warnt Blach.

Am Tag der Ankunft in Berlin setzt sich auch die Pacemakers Regio-Tour für Hobbyradfahrer zwischen Kirchheim/Teck, Ebersbach, Esslingen, Wernau und Kirchheim/Teck für das Ziel einer atomwaffenfreien Welt ein ebenso wie der 10. Pacemakers Radmarathon am 2. August 2014 über 342 Kilometer von Bretten über Heidelberg, Mannheim, Kaiserslautern, die US-AirBase Ramstein, Neustadt an der Weinstraße zurück nach Bretten. Zum wiederholten Male sind dabei über 150 Radsportler unterwegs. Der Marathon, den wie die BerlinTour der DFG-VK Baden-Württemberg koordiniert, wird erneut getragen vom RSC Bretten, vielen lokalen Friedensgruppen – den Friedensinitiativen Bretten, Westpfalz und Neustadt/Weinstraße, der DFG-VK Mannheim und dem Heidelberger Friedensratschlag – von den Oberbürgermeistern als Schirmherren und den Stadtverwaltungen, den Sponsoren, Medienpartnern sowie den Radsportverbänden.

AUFRUF  Für ein Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen - weltweit!

Aktueller Zeitplan (Abweichungen möglich):

 

17. Juli:
8 Uhr: Stuttgart: Rathaus/Marktplatz, Start mit Bürgermeister Wölfle und Staatssekretärin Splett (Verkehrsministerium)

10 Uhr 40 – 11 Uhr 10: Schwäbisch Hall: Dietrich-Bonhoeffer-Platz u.a. mit MdB Ebner und Oberbürgermeister Pelgrim

13 Uhr 05 – 13 Uhr 35: Rothenburg/Tauber: Marktplatz mit Zweitem Bürgermeister Kölle

15 Uhr – 15 Uhr 15: Neustadt/Aisch: Markt u.a. mit Erstem Bürgermeister Meier und Pfarrer i.R. Schmidt

17 Uhr 15:  Bamberg: E.T.A.-Hoffmann-Platz u.a. mit drittem Bürgermeister Metzner

 

18. Juli:

8 Uhr:  Bamberg: Start 2. Tagesetappe

10 Uhr – 10 Uhr 30:  Kronach: Rathausplatz u.a. mit Erstem Bürgermeister Beiergrößlein

12 Uhr 55 – 13 Uhr 25: Schleiz: Markt u.a. mit Bürgermeister Klimpke

15 Uhr 15 – 15 Uhr 30: Gera: Markt u.a. mit den Grünen Gera

17 Uhr 55:  Leipzig: Nikolaikirchhof u.a. mit Vertretern der DFG-VK Ost und des Friedenszentrums Leipzig

 

19. Juli:

8 Uhr: Leipzig: astral Inn Hotel, Start 3. Tagesetappe durch Frau Kirmes, Leiterin des Amtes für Sport

10 Uhr 35 – 11 Uhr 05: Wittenberg: Markt voraussichtlich u.a. mit Oberbürgermeister Naumann

13 Uhr 35 – 14 Uhr 20: Potsdam: Hiroshima-Platz u.a. mit dem Sprecher des grünen KV, Fröhlich

15 Uhr 15: Berlin: Auswärtiges Amt

15 Uhr 30 – 16 Uhr 30: Berlin: Abschluss zwischen Kanzleramt und Paul-Löbe-Haus u.a. mit Vertretern der IPPNW

 

Alle Infos: www.pace-makers.de

Dort finden Sie auch viele Fotos, die Sie gerne hochaufgelöst anfordern können.

Kontakt: Roland Blach, 0177-2507286

Pacemakers c/o DFG-VK
Werastr. 10, 70182 Stuttgart
Fon 0711-51885601, Mobil 0177-2507286
Mail info@pace-makers
Web www.pace-makers.de

Aufruf unterzeichnen

zurück

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Medienecho

Lausitzer Rundschau - Herzberger Friedensgruppe: Atomwaffen abschaffen, 10.05.2017

SWR Aktuell - Friedlicher Protest an Ostermontag in Büchel, 18.04.2017

SWR Aktuell - Ostermarschierer wollen Atomwaffen ächten, 15.04.2017

Merkur.de - Friedensinitiative demonstriert gegen Atomwaffen, 03.04.2017

metropolnews.info - Frankfurt sagt "Ja" zu einem Atomwaffenverbot, 31.03.2017

Trierischer Volksfreund - Friedensaktivisten bleiben Büchel treu, 28.03.2017

SWR Aktuell - Einfahrten des Fliegerhorstes blockiert, 27.03.2017

der Freitag (Community) - UNO-Konferenz für "Atomwaffenverbot", 27.03.2017

Tagesschau - Vor den UN-Verhandlungen: Aktivisten fordern Verbot von Atomwaffen, 26.03.2017

Aachener Zeitung - Anti-Atomwaffenprotest in der Eifel, 26.03.2017

SWR Aktuell - Startschuss zu Anti-Atomwaffen-Kampagne, 25.03.2017

das-marburger.de - Nein zu Atomwaffen – Heute wie vor 60 Jahren, 24.04.2017

Duluth Reader - US Citizens to Join Protests of US Nuclear Weapons Deployed in Germany, 16.03.2017

Rhein Main Presse - Engagement nicht nur für die Umwelt, 14.03.2017

FriedensForum - Verhandlungen für ein Atomwaffenverbot 2017 mit vielfältigen Aktionen unterstützen, 11.03.2017

Hohenloher Tageblatt - Menschen in Ellwangen unterschreiben für den Frieden, 10.03.2017

SWR Rakete - Frieden schaffen ohne Waffen, 01.03.2017

pressenza - Deutschland weigert sich, über Atomwaffen zu verhandeln, 21.02.2017

Die Welt – Proteste ab 26. März, 02.02.2017

FriedensForum – UN-Mehrheit forciert Verhandlungen über Verbotsvertrag, 04.01.2017

graswürzelrevolution – Präsenz in Büchel 26. März bis 9. August - Aktionsgruppen gesucht, 11.04.2016

Mittelbayerische Zeitung – Raus mit den Atomwaffen, 10.04.2016 (Gastbeitrag)

DKP – Büchel: Gegen Atomwaffen und Angriffskriege, 09.04.2016

Frankfurter Rundschau – Ein Schritt zur atomwaffenfreien Welt, 29.03.2016 (Gastbeitrag)

evangelisch.de – Ostermarschierer in Büchel fordern Abzug der Atomwaffen, 28.03.16

t-online.de – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel, 28.03.16

Die Welt – Osterdemonstranten vor Fliegerhorst Büchel, 28.03.2016

Süddeutsche Zeitung – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel , 28.03.2016

Focus – Gegen Krieg: Osterdemonstranten vor Fliegerhorst Büchel, 28.03.2016

Kölner Stadtanzeiger – Atomwaffengegner treffen sich zu Ostermarsch in Büchel, 28.03.2016

Der Freitag – Bürger gegen Bomben, 24.03.2016

Nordwestzeitung – Bundesbürger für Atomwaffen-Verbot, 24.03.2016

Ökonews – Forsa-Umfrage: Überwältigendes Votum für Abzug und Verbot von Atomwaffen, 24.03.2016