Staatskonferenz zu den humanitären Folgen von Atomwaffen in Wien, 8.-9. Dezember 2014. Foto: alex Rosen / IPPNW
Die „Rechtslücke“ schließen

Österreich nimmt Führungsrolle in der nuklearen Abrüstung ein

Auch Deutschland sollte dabei sein

[10.12.2014] 

158 Staaten trafen sich Anfang der Woche in Wien um die katastrophalen humanitären Folgen von Atomwaffen zu thematisieren. Als Resultat der Konferenz verpflichtete sich die österreichische Regierung, sich gemeinsam mit allen relevanten Akteuren zeitnah für eine vertragliche Ächtung von Atomwaffen einzusetzen.

Pressemitteilung der IPPNW lesen
Konferenzdokumentation

Orgateam vom ICAN Civil Society Forum. Foto: ICAN
45 junge ICAN-MitarbeiterInnen arbeiteten im Hintergrund

Die Welt von Atomwaffen befreien

Bericht vom ICAN Civil Society Forum in Wien

[13.12.2014] 

Gerade zurück von dem Civil Society Forum über die humanitären Folgen von Atomwaffen in Wien vom 6.-7.12.2014 ist Heidi Kassai noch mehr inspiriert und motiviert, sich für die Realisierung unserer Vision Deutschland, Europa und schließlich die Welt von Atomwaffen zu befreien. Etwa 600 TeilnehmerInnen aus der ganzen Welt waren dabei und vor allem ganz viele junge Leute.

Blogbericht lesen

Österreich will die Abschaffung von Atomwaffen vorantreiben

Aufgepasst: Atomwaffenverbot steht bevor

Leo Hoffmann-Axthelm in Freitag

[12.12.2014] 

Weitgehend unbemerkt hat eine Gruppe motivierter Staaten den Boden für ein lange überfälliges Atomwaffenverbot bereitet. Deutschland versucht dies zu verhindern. Anstatt immer nur an die Atomwaffenstaaten zu appellieren, ihre völkerrechtlichen und moralischen Pflichten einzuhalten, hat eine Mehrheit der Staaten in Wien klar gesagt, dass sie nicht bereit sind, länger auf die Atomwaffenstaaten zu warten.

Meinungsartikel lesen
Statement der Bundesregierung (PDF)

Auf dem diplomatischen Parkett in Wien. Foto: Xanthe Hall / IPPNW
Auf dem diplomatischen Parkett in Wien

Von Wien nach New York...

...in Richtung Atomwaffenverbot

Die Kluft zwischen Atomwaffenstaaten und Nichtatomwaffenstaaten hat sich nach der dritten Konferenz zu den humanitären Auswirkungen von Atomwaffen am 8. und 9. Dezember nicht geschlossen. Die Debatte wird nun bei der nächsten Überprüfungskonferenz des Nichtverbreitungsvertrages im Mai weiter geführt.

Sascha Hachs Artikel bei boll.de lesen

© ICAN
Über 600 Teilnehmende aus der ganzen Welt

ICAN Civil Society Forum

Größtes Zivilgesellschaftsforum zu nuklearer Abrüstung in Wien veranstaltet

[07.12.2014] 

Am 6.-7. Dezember 2014 haben sich mehr als 600 Teilnehmer*innen aus mehr als 70 Ländern in Wien versammelt um die humanitären Auswirkungen von Nuklearwaffen hervor zu heben. Das ICAN Civil Society Forum war die größte zivilgesellschaftliche Veranstaltung in Wien zum Thema Abrüstung.

Bericht bei ICAN Österreich lesen
Mehr Infos zum Forum (in englischer Sprache)

© ICAN
US will "konstruktive Zusammenarbeit"

USA beschließt Teilnahme an Wiener Atomwaffenkonferenz

[27.11.2014] 

Wie am 07. November 2014 bekannt gegeben wurde, nehmen die USA an der vom 8. bis 9. Dezember in Wien stattfindenden „3. Staatenkonferenz zu humanitären Folgen von Atomwaffen“ teil. Durch die Teilnahme der USA, die laut einer Erklärung ihres Außenministeriums in der Konferenz eine „Perspektive für eine konstruktive Zusammenarbeit mit den Konferenzteilnehmern“ sehen, wird somit in Wien erstmals eine „offizielle“ Atommacht zugegen sein.

Blogbeitrag lesen

Abrüstung in Hofburg

Wiener Konferenz zu den humanitären Auswirkungen von Kernwaffen

Hofburg, 8-9. Dezember 2014

„Der verstärkte internationale Blick auf die humanitären Auswirkungen von Atomwaffen verspricht alle Staaten in einem starken Abrüstungsdiskurs zu einen. Je mehr sich die internationale Gemeinschaft mit den Auswirkungen und Risiken von Kernwaffen auseinandersetzt, desto stärker wird das Argument für die Beseitigung dieser Waffen,” so die österreichische Regierung. Daher lädt sie alle Staaten ein, am 8. und 9. Dezember 2014 an der Wiener Konferenz zu den humanitären Auswirkungen von Atomwaffen teilzunehmen.

Offizielle Webseite der Konferenz in Wien
Presseaussendung des Außenministers Kurz

„Wir brauchen Eure Kraft, Ideen und Engagement“

Komm nach Wien

Interview mit Nadja Schmidt

[21.07.2014] 

Die Spannung steigt und die Vorbereitungen für das ICAN Civil Society Forum laufen auf Hochtouren. Stattfinden wird es mit internationaler Beteiligung von 6. bis 7. Dezember 2014 in der Aula der Wissenschaften in Wien. Im folgenden Interview erzählt ICAN Austria-Koordinatorin Nadja Schmidt, was sie sich vom Forum erhofft und wünscht, und warum möglichst viele (junge) Menschen daran teilnehmen sollten.

Interview lesen

Wie wir verlernen, die Bombe zu lieben

Gastkommentar in der Wiener Zeitung

[20.02.2014] 

Vor genau 50 Jahren wurde Kubricks Film "Dr. Strangelove or: How I Learned to Stop Worrying and Love the Bomb" uraufgeführt. Vieles hat sich seither verändert. Der Ost-West-Konflikt fand ein friedliches Ende, und das materielle Erbe dieser Dynamik wird kooperativ reduziert. Nicht verändert hat sich jedoch die dominante Geisteshaltung, die diese Filmikone des Kalten Krieges unübertroffen parodiert. Bis jetzt - denn unbemerkt von einer breiteren Öffentlichkeit formiert sich eine Bewegung, die eine neue, humanitäre Perspektive auf Nuklearwaffen forciert und damit zu deren Abschaffung beitragen könnte.

Gastkommentar lesen

Aussenminister Sebastian Kurz © Aussenministerium Österreichs
Kurz: Diese Gefahr ist keineswegs abstrakt

Paradigmenwechsel in der Abrüstung überfällig

Österreichischer Außenminister Kurz lädt zur Nachfolgekonferenz ein

[13.02.2014] 

Bundesminister Kurz will das neue Regierungsprogramm zur Abrüstung mit Entschlossenheit umsetzen. „Nukleare Abrüstung ist eine globale Verpflichtung und kollektive Verantwortung. Auch Österreich wird als Mitglied des Atomwaffensperrvertrags seinen Beitrag leisten. Noch dieses Jahr werde ich  zu einer weiteren internationalen Konferenz über die humanitären Auswirkungen von Kernwaffen nach Wien einladen.“ begründet Bundesminister Sebastian Kurz das österreichische Engagement für die nukleare Abrüstung.

Pressemitteilung lesen

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Medienecho Wien

German Daily News–Abrüstung für Österreich essentiell, 24.09.14
Tiroler Tageszeitung–Sicherheitsbedrohungen im 21. Jahrhundert - Wem nützen Nuklearwaffen? 03.12.14
Rhein-Zeitung–Erneute Initiative zum Abzug der Atomwaffen, 07.12.14
Zeit/AFP Newsticker–Atomwaffenkonferenz in Wien soll Abrüstungsbemühungen forcieren, 08.12.14
ORF–Wiener Konferenz zu Atomwaffen eröffnet, 08.12.14
Der Standard–Nuklearwaffenkonferenz: Wiener Kampfansage an Atomwaffen, 08.12.14
Salzburg24–Konferenz zu Atomwaffen in Wien, 08.12.14
Salzburger Nachrichten–Wiener Konferenz zu Atomwaffen eröffnet: "Alle würden verlieren", 08.12.14
Düsseldorfer Abendblatt–Freund: Humanitäre Auswirkungen von Atomwaffen katastrophal, 08.12.14
APA/OTS–Für eine Welt ohne Atomwaffen, 09.12.14
Die Presse–Auswirkungen von Atomwaffen größer als bisher bekannt, 09.12.14
Wiener Zeitung–Wiener Konferenz: Initiative für nuklearwaffenfreie Welt, 09.12.14
Neues Volksblatt–Traum von atomwaffenfreier Welt, 09.12.14
Schattenblick/IPS–Abrüstung: Konferenz gegen Atomwaffen solidarisiert sich mit Marshallinseln, 09.12.14
BILD–Experten warnen vor Atomkrieg, 09.12.14
Umweltruf Europaticker–Internationales Parlamentariertreffen über nukleare Abrüstung und Nichtverbreitung, 09.12.14
Huffington Post–Atomkrieg aus Versehen: 120 Diplomaten und Militärs warnen, 10.12.14
Radio Stimme Russlands–Konferenz in Wien zu Atomwaffen und deren Auswirkung auf die Menschheit, 10.12.14
Der Standard–Abrüstungsbeauftragte: "Ohne Nuklearstaaten ist der Dialog etwas blutlos", 11.12.14
Neues Deutschland–Richtungswechsel, 11.12.14
Saarkurier Online–Österreich übernimmt Führungsrolle in der nuklearen Abrüstung ein, 11.12.14
Freitag–Aupfgepasst: Ein Atomwaffenverbot steht bevor, 12.12.14
Euractiv–Niemals wieder Krieg! 12.12.14
Schwäbische Post–Gespräch mit US-Friedensaktivisten, 14.12.14
Huffington Post–Österreich übernimmt Führungsrolle in der nuklearen Abrüstung ein, 14.12.14
Heinrich-Böll-Stiftung–Von Wien nach New York in Richtung Atomwaffenverbot, 17.12.14