Eure Ansprechperson in Büchel

Interview mit Marion Küpker

Für euch in Büchel vor Ort: Marion Küpker
Für euch in Büchel vor Ort: Marion Küpker

Damit ihr während der 20-wöchigen Aktionspräsenz in Büchel mit eurer Gruppe nicht auf euch alleine gestellt seit, ist Marion Küpker als Ansprechperson für unsere Kampagne für euch vor Ort. Sie wird euch bei euren Aktionen begleiten und steht euch bei Fragen zur Verfügung. Erfahrt mehr über Marion und die Aktionspräsenz im Interview.

Marion, du betreust die Aktionsgruppen während der 20-wöchigen Aktionspräsenz in Büchel. Was genau machst du da?

In einem Dorf am Atomwaffenstützpunkt haben wir für die 20 Wochen ein Büro eingerichtet. Von dort aus stehe ich den Gruppen und Einzelpersonen bei ihren Anliegen mit Rat und Tat zur Seite. Ich kann euch Campmaterialien zur Verfügung stellen, Transparente mitbringen (falls benötigt), einen Shuttle-Service organisieren, Auskünfte über unsere Kampagne und Infos über die rechtliche Situation der verschiedenen gewaltfreien Aktionsformen liefern und vieles mehr. Ich bin einfach vor Ort die Frau für (fast) Alles!

Du hast bereits im letzten Jahr viele Aktionsgruppen begleitet. Was war dein persönliches Highlight?

Besonders gerne erinnere ich mich an eine Situation vor dem Haupttor am Atomwaffenstützpunkt Büchel: Dort stand der Pfarrer Rainer Schmied eine ganze Woche mit seinem Holzkreuz, um von den rausfahrenden Soldaten gesehen zu werden. Ich leistete ihm Gesellschaft und tagtäglich kamen weitere Mahnende und eine Menge regionaler Presse zu Besuch. Überraschenderweise hielten auch viele Autofahrer an und bedankten sich bei uns mit Kuchen, Tee, Kaffee, Wein, einem Mittagessen, etc… Die Leute hatten aus den Medien von der Aktion des Pfarrers erfahren, aber fühlten sich selber zu alt oder trauten sich nicht, so lange vor dem Haupttor zu stehen. Darunter war auch ein Eislieferwagen. An einem der darauffolgenden Tage liefen der Pfarrer und ich einmal ganz selbstverständlich zu einem anhaltenden Eisverkäufer-Wagen hin, weil wir glaubten, dass auch er uns ein Eis schenken wollte. Wir mussten dann über dieses Missvertständnis sehr lachen und kauften uns natürlich ein Eis!

Worauf freust du dich in diesem Jahr besonders?

Ich freue mich ganz besonders auf die Internationale Woche vom 12. bis zum 18. Juli, an der erstmalig mindestens acht AktivistInnen aus den USA teilnehmen werden. Hier kommen Aktive aus der Pflugschar-Bewegung und dem Native Indian und Anti-Atomwaffen-Widerstand, sowie aus den anderen europäischen Ländern, zusammen. Neben Aktionen wollen wir uns auch besser vernetzen, um die frühestens ab 2020 in den USA in Produktion gehenden neuen Atombombentyp B61-12 noch zu verhindern.


Viele weitere wichtige Hinweise zur Aktionspräsenz findet ihr auf unserer Aktionswebsite.

zurück

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Bitte für die Kampagne spenden!

Am 26. März beginnt die Aktionspräsenz in Büchel. Wir bitten dringend um finanzielle Unterstützung der Aktion. Spenden werden gebraucht, um die Aktionspräsenz zu unterstützen und auch um weitere Mobilisierung zu gewährleisten.

Stichwort: Büchel atomwaffenfrei
IPPNW, Kontonr. 2222210,
BLZ 10020500,
Bank für Sozialwirtschaft,
IBAN DE39100205000002222210
BIC (SWIFT-Code) BFSWDE33BER