Ausgebombt – Lieber malen als bomben! Foto: Staudte/IPPNW
Über 100 Bomben-Karten wurden kreativ "umgerüstet"!

Ausgebombt – Lieber malen als bomben!

Die Aktion "Ausgebombt - Lieber malen als bomben!" ist am 15. April 2012 in Deutschland mit der ersten "Street-Action" an der Berliner Admiralbrücke gestartet. Trotz kühlem Arprilwetter haben dort ab mittags die TeilnehmerInnen des Internationalen IPPNW-Studierendenkongresses Passanten zur kreativen "Umrüstung" einer Bombe angeregt und dabei über Atomwaffen informiert. Über 100 Karten sind bei der Aktion zusammengekommen! Jetzt heißt es für uns: einscannen, einscannen, einscannen, damit wir die teilweise sehr schönen, überraschenden und lustigen Resultate möglichst bald online stellen können.

Das Prinzip ist so simpel wie gut: Eine blanko Postkarte mit der Silhouette einer Atombombe soll umgestaltet werden. Wir wollen Tausende von Karten sammeln und auf unserer Flickr- und Webseite veröffentlichen, um zu zeigen, wie stark die Unterstützung für die Abschaffung der Atomwaffen ist.

Die Aktion "Bombs no more" ist ursprünglich eine Idee der International Campaign to Abolish Nuclear weapons (ICAN). Die Webseite der ICAN-Aktion "Bombs no More" zeigt: Die Kreativität der Unterstützer ist unglaublich und die Zahl der Unterstützer groß. Einen kleinen Vorgeschmack auf die deutsche Aktion geben Euch auf flickr schon mal verschiedene Bundestagsabgeordnete und deren Mitarbeiter.

Fotos der Aktion auf Facebook
Fotos der Aktion auf Flickr
Webseite Bombs no More

NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Bilder statt Bomben