Anzeigenaktion in der FAZ

„Eine Welt ohne atomare Bedrohung ist möglich"

Mach mit bei unserer FAZ-Anzeigenaktion!
Mach mit bei unserer FAZ-Anzeigenaktion!

Nach der Bekanntgabe des Friedensnobelpreises an ICAN im Oktober 2017 haben wir, die Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“, zusammen mit der IPPNW und ICAN Deutschland die Unterschriftenaktion für ein Verbot von Atomwaffen initiiert. Mittlerweile liegen uns gut 60.000 Unterschriften vor. Dafür ganz herzlichen Dank, denn es braucht Druck aus der Gesellschaft, damit die Bundesregierung diesem UN-Verbotsvertrag beitritt.

Deutschland kann dem Verbotsvertrag erst beitreten, wenn es den Abzug der in Büchel gelagerten Atombomben veranlasst hat. Die Bundesregierung müsste also auf den „atomaren Schutz“ durch die USA verzichten, wozu sie bisher nicht bereit ist.

Um den Druck auf die Bundesregierung weiter zu erhöhen, wollen wir eine ganzseitige Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schalten, die von vielen Politiker*innen – besonders konservativen – gelesen wird. Wir schalten diese Anzeige am 19. Oktober 2018 – genau in der Zeit, in der die UN-Generalversammlung erneut über eine Resolution zum Atomwaffenverbot debattiert. Gleichzeitig findet die jährliche Übung „Steadfast Noon“ der NATO-Staaten statt, die sich mit Flugzeugen und Piloten an der „nuklearen Teilhabe“ beteiligen. Auch deutsche Luftwaffenpiloten sind dabei und üben den Abwurf von Atomwaffen.

Der Text der Anzeige ist kurz und knapp und wortgleich mit dem Text der Unterschriftenaktion:

„122 Staaten haben im Juli 2017 einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beschlossen. Bislang fehlt Deutschland bei diesem historischen Abkommen. Wir fordern: Die Bundesregierung muss das Verbot unterzeichnen und die US-Atomwaffen aus Deutschland abziehen lassen!“

Am 26. September – dem Internationalen Tag zur Abschaffung der Atomwaffen - werden weitere Staaten den Verbotsvertrag unterzeichnen, bisher sind es bereits 60 Unterzeichnerstaaten. 15 Staaten haben den UN-Vertrag über ein Verbot von Atomwaffen ratifiziert. Sobald 50 Staaten den Vertrag ratifiziert haben, tritt dieser in Kraft. Wenn Du die Anzeigenaktion unterstützen möchtest, dann setze Deine Unterschrift bis zum 14. Oktober darunter und spende online hier:

www.ippnw.de/bit/atomwaffenfrei

Wenn Du mindestens 25 EUR spendest, werden wir Deine Unterschrift unter der Anzeige veröffentlichen. Unsere Berliner Kollegen der IPPNW regeln die technische Abwicklung und führen alle Unterschriften zusammen. Nutze bitte nach Möglichkeit den angegebenen Link, das spart uns viel Arbeit.

Die Anzeige wird von der IPPNW gemeinsam mit ICAN Deutschland und der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ veröffentlicht.

zurück

Datenschutz