Der Friedensnobelpreis 2017 geht an ICAN

Nobelpreisträger fordert deutschen Beitritt zum Atomwaffenverbot

Friedensnobelpreis für ICAN

Der Friedensnobelpreis ist eine große Ehre für die Internationale  Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). „Wir sind sehr glücklich  über diese hohe Auszeichnung und den Rückenwind, den wir dadurch für  ein Atomwaffenverbot erhalten“, freut sich Sascha Hach,  Vorstandsmitglied der deutschen Sektion von ICAN. „Wir fordern die  Bundesregierung auf, dem Vertrag beizutreten.“

Pressemitteilung von ICAN lesen

Aufruf angesichts der gespannten Lage auf der koreanischen Halbinsel
Aufruf angesichts der gespannten Lage auf der koreanischen Halbinsel

Appell an die Vernunft

Nukleare Eskalation in Nordkorea durch Dialog beenden. Atomwaffen ächten

Mit großer Sorge blickt die Welt Richtung Washington und Pjöngjang. Trump und Kim Jong-un überbieten sich mit völkerrechtswidrigen Drohungen, den Gegner auszulöschen. Nordkorea erwägt den Test einer Wasserstoffbombe im Pazifik. Die Welt rückt einem möglichen Atomkrieg immer näher. Wir als Zivilgesellschaft wollen und können diese Eskalation nicht hinnehmen.

mehr

Aktionstag der Friedensbewegung am 18. November 2017

Bundesweiter Aktionstag der Friedensbewegung

Mitmachmöglichkeit

Nach unserem letzten Newsletter haben uns viele Emails erreicht mit Aktionsvorschlägen und mit Sorge um die aktuellen Spannungen um Nordkorea. Wir möchten daher jede und jeden dazu anregen, sich kreativ zu Wort zu melden und Zeichen für Deeskalation und Frieden zu setzen beim kommenden Aktionstag.

mehr

Leserinnenbrief unserer Sprecherin Marion Küpker in der Rheinzeitung
Nach Go-In-Aktionen: Neue Zäune am Fliegerhorst

Fliegerhorst bekommt neuen Zaun

Leserinnenbrief in der "Rhein Zeitung" von Marion Küpker

Es ist doch ein Witz, wenn jetzt die GO-IN Aktion von fünf Menschen, die am 17. Juli 2017 in den Fliegerhorst Büchel eindrangen, als Grund für einen neuen Zaun herhalten sollen. Dieser war für 2018 schon lange in Planung, was von uns benannt wurde. Hierfür sind 18 Millionen Euro angelegt, die sicher besser in friedvolle Arbeitsplätze gesteckt werden könnten!

Blogbeitrag lesen

Wolfgang Schlupp-Hauck bloggt aus Japan
Wolfgang Schlupp-Hauck bloggt aus Japan

Besuch in Hiroshima und Nagasaki

Widerstreitende Eindrücke und Gefühle

Um das Kunstprojekt 50-Städte-50-Spuren-Eine Welt ohne Atomwaffen bei der Generalversammlung der Mayors for Peace vorzustellen sind Raimund, Klaudia und ich nach Japan gereist.  Wir haben uns in Hiroshima getroffen und dort an der Erinnerungsfeier teilgenommen. Jetzt auf dem Rückflug mache ich mir Gedanken über das Erlebte.

Blogbeitrag lesen

Videos

 

    Link zum Frontal21-Bericht

wer wir sind
atomwaffen a-z
NEWSLETTER: ich möchte weiter informiert werden
Jetzt spenden

Prominente Unterstützung

Bischof Heinz Josef Algermissen

Bischof von Fulda, Präsident pax christi

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen an: IPPNW
IBAN DE39 1002 0500 0002 2222 10
BIC: BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.