Besser als das Osloer CSF soll es werden!

Wiener Konferenzen

ICAN Civil Society Forum 6.-7.12. und Staatenkonferenz 8.-9.12.

In zwei umfangreichen und spannenden Tagen, werden die kompetentesten und klügsten Stimmen im Bereich der humanitär-fundierten Abrüstung in einem Forum der Zivilgesellschaft zu hören sein. Das ICAN Civil Society Forum am 6. und 7. Dezember 2014 wird von der dritte Staatenkonferenz in der Reihe zu den humanitären Folgen von Atomwaffen am 8. und 9. Dezember im Hofburg, Wien.

Weitere Infos zu beiden Konferenzen

Unterstützt den Aufruf an die Bundesregierung!

Unterstützt den Aufruf

Für ein atomwaffenfreies Deutschland

Wir fordern die Bundesregierung zum Handeln auf: Verhindern Sie die geplante Modernisierung der in Büchel stationierten Atomwaffen! Beenden Sie die nukleare Teilhabe der Bundeswehr! Setzen Sie sich für einen Abzug der in Büchel stationierten Atomwaffen ein, damit Deutschland atomwaffenfrei wird! Setzen Sie damit ein bedeutsames Zeichen für die weltweite Abrüstung von Atomwaffen! Machen Sie damit deutlich, dass Deutschland aus den Fehlern zweier Weltkriege gelernt hat und dazu bereit ist, in besonderer Weise Verantwortung für eine weltweite atomare Abrüstung zu übernehmen!

Aufruf unterzeichnen
Aufruf als PDF herunterladen

Don't Bank on the Bomb

Frisches Geld für strahlende Bomben

Das Geschäft der Banken und Versicherungen mit Atomwaffenherstellern

[07.11.2014] 

Die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen ICAN stellt heute in Berlin die 3. Ausgabe der weltweiten Studie „Don´t Bank On The Bomb“ vor. Die von der niederländischen Organisation PAX verfasste Studie überprüft insgesamt 411 Finanzdienstleister aus 30 Ländern. Sie finanzieren Unternehmen, die Atomsprengköpfe sowie Atomwaffen-Trägersysteme (Raketen, Bomber, U-Boote, etc.) herstellen, warten oder entwickeln, bzw. sind an diesen Unternehmen beteiligt.

mehr

Neuseelands Abrüstungsbotschafterin, Dell Higgie
Botschafterin brauchte 5 Minuten, um alle Staaten aufzulisten

155 Staaten warnen vor Atomkriegsgefahr

Atommächte rüsten auf - Neuer Abrüstungsvertrag gefordert

[21.10.2014] 

155 Staaten haben am Montag in einer Erklärung bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen vor der Gefahr eines Atomkriegs gewarnt. Der Einsatz nuklearer Waffen hätte "katastrophale humanitäre Auswirkungen", die "kein Staat und keine internationale Organisation bewältigen kann". Sie dürften deshalb "unter keinen Umständen" eingesetzt werden.

IPPNW-Pressemitteilung lesen
Gastkommentar in der Huffington Post

Foto: GAAA
Büchel: sichtbaren Symbolort für die Atomwaffengefahr in Deutschland

Erfolgreiches Widerstandscamp

Ernst-Ludwig Iskenius berichtet aus Büchel

[20.08.2014] 

Anknüpfend an die 24-Stunden-Musik-Blockade im letzten Jahr fand auch dieses Jahr neben dem Haupttor des einzigen deutschen Atomwaffenstützpunktes in Büchel (Eifel) ein zehntägiges Camp statt. Es  sollte die notwendige Infrastruktur bieten, damit verschiedene Gruppen vom 2.–11.8.2014 ihre eigenen Aktionen rund um die Gedenktage von Hiroshima und Nagasaki durchführen können.

Blogbeitrag lesen

Videos

 

    

Newsletter 28 - Oktober 2014

„Die Bombe an Ihrer Seite“ – Investitionen in Atomwaffen beenden!

[10.10.2014] 

Vielfältig, kreativ, humorvoll. So gestalteten mehrere Hundert TeilnehmerInnen der bundesweiten Aktionswoche „Atomwaffen – ein Bombengeschäft“ über 20 Straßenaktionen in 15 Städten. Im Mittelpunkt stand die Forderung an die Commerzbank, ihre Investitionen in Atomwaffen zu beenden. Auf diese Weise gelang es über eine Woche lokale Bündnisse zu schmieden und das Thema atomare Abrüstung an den Orten zu etablieren. Das macht Lust auf mehr!

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

wer wir sind
atomwaffen a-z
Ich unterstütze ein Verbot von Atomwaffen und möchte weitere Infos
Jetzt spenden

Neuer Kampagnen-Flyer

Neues Faltblatt der Kampagne atomwaffenfrei.jetzt

Zum Verteilen bei Demos oder auf Veranstaltungen, dieser Flyer gibt Basisinfos über die Kampagne. Im DIN A4-Format gefaltet auf DIN lang. Bestellung gratis zzgl. Porto.

Online bestellen
Flyer als PDF anschauen

Internationale Petition

Unterstützer

Nina Hagen

Sängerin, Schauspielerin und Songwriterin

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen:
IPPNW, Kontonr. 2222210,
BLZ 10020500,
Bank für Sozialwirtschaft,

IBAN DE39100205000002222210
BIC (SWIFT-Code) BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.