Pacemaker-Radmarathon 2014

Über 40 Radsportler als Botschafter für atomwaffenfreie Welt von Stuttgart in die Bundeshauptstadt

1. Pacemakers BerlinTour über 666 km vom 17.-19. Juli 2014

[10.07.2014] 

Im Jubiläumsjahr des Pacemakers-Radmarathons für eine friedliche und gerechte Welt ohne Atomwaffen findet erstmalig die Pacemakers BerlinTour statt. Vom 17.-19. Juli 2014 sind 40 bis 50 Radsportler 666 Kilometer von Stuttgart mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 25-30 km/h durch mehrere Bundesländer in die Bundeshauptstadt Berlin unterwegs. Die dreitägige außergewöhnliche Raddemonstration im Rahmen der Kampagne „atomwaffenfrei.jetzt“ startet am 17. Juli 2014 um 8 Uhr in Stuttgart und endet nach Zwischenstopps in der Weltkulturerbestadt Bamberg und Leipzig, einem Zentrum der gewaltfreien Proteste in der DDR vor genau 25 Jahren.

AUFRUF  Für ein Verbot und die Vernichtung aller Atomwaffen - weltweit!

mehr

Flagge wird in Bretten gezeigt, 2012. Foto: Stadt Bretten.
Flagge zeigen für eine atomwaffenfreie Welt!

Meine Stadt zeigt Flagge! Mach mit!

3. Flaggentag der Bürgermeister für den Frieden

[25.06.2014] 

Am 8. Juli werden auch in diesem Jahr wieder viele Mayors for Peace Städte Flagge für eine Welt ohne Atomwaffen zeigen. Im letzten Jahr haben beim Flaggentag über 100 Städte und Gemeinden mitgemacht und wir hoffen, dass sich 2014 weitere Orte an dem öffentlichen Aktionstag beteiligen.

mehr

Elke Koller im Bericht von Monitor am 19.6.2014
Werden die Tornados neue Präzisions-Atombomben tragen?

Monitor: Atombomben in Deutschland

Das falsche Spiel der Bundesregierung

[19.06.2014] 

Die Bundesregierung ist in das umstrittene Programm zur Modernisierung der US-Atomwaffen auf dem Fliegerhorst Büchel offenbar viel stärker eingebunden als bisher behauptet. Noch vor kurzem hatte die Bundesregierung erklärt, die umstrittene Modernisierung sei ein rein „nationales Programm“ der USA. Daher habe es darüber „keine Verhandlungen mit den USA“ gegeben. Nach Recherchen des WDR-Magazins MONITOR war die Bundesregierung aber offenbar eng in die Planungen eingebunden.

Beitrag von "Monitor" anschauen

Zelten für eine atomwaffenfreie Welt!

Büchel Aktionscamp

Aktionen und Fasten, 2.-11. August 2014

Kommt zum Aktionscamp am NATO-Bundeswehrstützpunkt bei Büchel in der Südeifel! Nach der spektakulären 24stündigen Musikblockade vom August 2013 lädt die "Gewaltfreien Aktion Atomwaffen Abschaffen" zur Teilnahme an einem weiteren Sommercamp und erneuten Aktionen, z.B. Blockaden, ein. Parallel dazu wird es in unmittelbarer Nähe eine Fastenaktion gegen Atomwaffen geben.

Mehr Infos

Abends am Haupttor Büchel bei der 24-Stunden Blockade am 11./12.August. Foto: Sam Staudte / IPPNW
Die SPD soll für die Abrüstung eintreten

Friedensgruppen: SPD soll Atomwaffen-Modernisierung ablehnen

Offener Brief an den SPD-Fraktionsvorstand

[16.06.2014] 

Die Kampagnen „atomwaffenfrei.jetzt“, ICAN und „Atomwaffen – ein Bombengeschäft“, die deutsche IPPNW-Sektion sowie das Netzwerk „Kooperation für den Frieden“ haben heute einen offenen Brief an den SPD-Fraktionsvorstand veröffentlicht. Darin wird die SPD aufgerufen, „dezidiert Stellung zu beziehen gegen die Stationierung neuer Atombomben in Deutschland“.

mehr

Aktion vor der Hauptversammlung der Commerzbank. Foto: Marijana Vegar
Aktionäre werden vor Gefahr durch Atomwaffen gemahnt

Commerzbank: Die Bombe an Ihrer Seite

Start der neuen Kampagne „Atomwaffen – ein Bombengeschäft“

[08.05.2014] 

Eine Gruppe von AktivistInnen hat heute früh mit einer Aktion vor der Hauptversammlung der Commerzbank in Frankfurt eine neue Kampagne gegen die Finanzierung von Atomwaffen gestartet. Mit einer Parodie des DFB-Werbespots für die Commerzbank liefen JoggerInnen in grauen Kapuzensweatshirts zur Frankfurter Messehalle 11. Das Transparent mit dem Spruch „Die Bombe an Ihrer Seite” begrüßte die AktionärInnen, die zur Hauptversammlung eintrafen.

Pressemitteilung lesen

Gruppenfoto der Studierendengruppe vor den Vereinten Nationen. Foto: Mirco Spilker
Zwiespältige Eindrücke aus New York

Zwischen Kooperation und Frustration

Bericht zur Konferenz in New York und Planspiel

[02.06.2014] 

Im April besuchten rund 30 Studierende der Universitäten Hamburg und Darmstadt im Rahmen eines interdisziplinären Seminars die Vorbereitungskonferenz zur NPT Review Conference (Überprüfungskonferenz des Nichtverbreitungsvertrags) 2015 in New York. In der allgemeinen Debatte verfolgten sie die Länderstatements, um anschließend in einem zweitägigen Planspiel ein fiktives Abrüstungsszenario zu simulieren.

Blogbeitrag lesen

Videos

 

    

Newsletter 25 - April/Mai 2014

Stoppt das Geschäft mit Atomwaffen!

Letzte Woche startete vor und in der Hauptversammlung der Commerzbank die neue Kampagne „Atomwaffen – ein Bombengeschäft“. Martin Hinrichs appellierte in einem wunderbaren Redebeitrag an die Verantwortlichen der Commerzbank, die Finanzierung dieser Massenvernichtungswaffen zu beenden. Selten hatte ein Redebeitrag zu Atomwaffen in den letzten Jahrzehnten in Deutschland so viele Zuhörer. Etwa 3.000 AktionärInnen lauschten und spendeten vielfach Beifall.

Newsletter lesen
Newsletter abonnieren

wer wir sind
atomwaffen a-z
Ich unterstütze ein Verbot von Atomwaffen und möchte weitere Infos
Jetzt spenden

Neuer Kampagnen-Flyer

Neues Faltblatt der Kampagne atomwaffenfrei.jetzt

Zum Verteilen bei Demos oder auf Veranstaltungen, dieser Flyer gibt Basisinfos über die Kampagne. Im DIN A4-Format gefaltet auf DIN lang. Bestellung gratis zzgl. Porto.

Online bestellen
Flyer als PDF anschauen

Internationale Petition

Dokumentation Büchel 2013

24 Stunden lang, vom 11. bis 12. August, blockierten 700 Friedensbewegte den letzten deutschen Atomwaffenstandort, den Bundeswehr-Fliegerhorst Büchel in der Eifel. Selten war eine Blockade so bunt, so voller Musik und Spiel! Wer dabei war, kann das sicher bestätigen. Und für alle andere, die die Aktion verpasst haben, haber wir alles dokumentiert.

Dokumentation anschauen

Unterstützer

Nina Hagen

Sängerin, Schauspielerin und Songwriterin

Spenden

Sie können hier für die Kampagne spenden oder über diese Bankverbindung überweisen:
IPPNW, Kontonr. 2222210,
BLZ 10020500,
Bank für Sozialwirtschaft,

IBAN DE39100205000002222210
BIC (SWIFT-Code) BFSWDE33BER
Stichwort: „atomwaffenfrei“
.